Muse, Mampf und Mammon!

Kultur, Gastronomie und Wirtschaft in einen Topf geworfen, mit vertrauten Begriffen gewürzt und neu interpretiert – voilà: Fertig sind kleine, appetitliche Darbietungen, auf amüsante Weise präsentiert.

Es geht um Betriebe aus Gastronomie und Einzelhandel, die lange Zeit geschlossen waren, und Kulturschaffende, die nicht mehr auftreten konnten. Jetzt stehen sie gemeinsam auf der Bühne und werben füreinander, wenn auch ganz und gar nicht im klassischen Sinn.

Begriffe wie Traumtänzer, Wortspiel, Schnittchenplatten und Himmelsleiter werden neu interpretiert und auf amüsante Weise in kurzen „Häppchen“ vorgeführt. So kann eine Himmelsleiter durchaus zum artistischen Transport von Cocktails dienen. Das Cello spielt gewünschte Worte. Ein guter Kaffee weckt die Flamencotänzerin aus ihrem Traum. Und der Fahrradplatten wird zum Schallplattentakt aufgepumpt. Alles klar? Am besten vorbeikommen und sich überraschen lassen! 30 Minuten dauert ein Durchgang.

Beteiligt sind das Cello Duo Bönisch & Vetö, Kaffee & Kleid, Type. Manufaktur – Kartenbotschaften, das Flamencostudio Flavie Cardorna, die Kaffeerösterei La Molienda, der Einrichter K33-Das Bett, die Artisten Circus unARTiq, die Buddeljungs Spirtuosen, Eisenwaren Willers, DJ Mr. 5.000, Catering Fricke & Schinski sowie der Fahrradladen Die Speiche. Das Publikum kann die Darbietungen und die passenden kulinarischen Köstlichkeiten kostenfrei genießen; Spenden sind willkommen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer sind mittendrin, denn die vier Bühnen sind um die Sitzplätze herum angeordnet. Sie drehen sich einfach zur aktiven Bühne. Sitzen müssen sie – das verlangen die Corona-Bestimmungen. Und auch die Kontaktdaten müssen angegeben werden.

„Muse, Mampf & Mammon“ wird durch die Wirtschaftsförderung Oldenburg und das Wirtschaftsministerium Niedersachsen gefördert. Das cre8-Organisationsteam besteht aus der Designerin Katja Reiche, der Innenarchitektin Katharina Semling und der Wirtschaftsförderin Ina Lehnert-Jenisch, erreichbar per E-Mail unter ina.lehnert-jenisch@stadt-oldenburg.de.

Den Flyer könnt ihr hier runterladen.