Muse, Mampf und Mammon!

Muse, Mampf & Mammon – die zweite Runde
Kostproben aus Kultur, Gastronomie und Wirtschaft

 
Die wunderbare Atmosphäre auf dem Schlossplatz bei Muse Mampf & Mammon am Samstag, 19. September 2020 Uhr hat sie alle begeistert; das Publikum ebenso wie die teilnehmenden Akteure und das Organisationsteam. Bewiesen wurde, wie charmant und amüsant Werbung sein kann, wenn Kultur, Gastronomie und Handel zusammen kommen und sie gemeinsam eine Geschichte erzählen. Witz, Ironie, Temperament und Tiefgang waren bei den fünf Bühnen Stuhlkreis, Ideenschmiede, Himmelsleiter, Seelenfutter und Freudentanz zu erleben, nacheinander in jeweils 7-Minuten-Auftritten und 3 Durchgängen. Das Netzwerk der Oldenburger Kreativwirtschaft cre8 oldenburg und die Wirtschaftsförderung veranstalteten dieses neue Format zum zweiten Mal in diesem Sommer.
 
„Die Verschmelzung dieser drei  Branchen ist hervorragend gelungen,“ schwärmt Eike Redlin von Schumacher Büro + Raumkultur. In seinem Team „Stuhlkreis“ hat der Oldenburger Schauspieler Jo Schmitt in einer „Therapiesitzung“ ausgewählte Sitzmöbel wie den Wilkhahn Stand-up Sitzhocker oder den Vitra-Schaukelstuhl getestet, um das passende Möbel für das passende Eis – von Claas Meyer – zu finden. Was übrigens gelungen ist. Bei der „Ideenschmiede“ hat der Elektronikmusiker Billion One das Publikum akustisch in die Goldschmiede TiTo und die Kräuterschmiede Krautsalon verführt. Dort gab es auch Tipps, wie das indische Springkraut in Kulinarisches umgewandelt werden kann
 
Das Team „Himmelsleiter” war schon bei der ersten Runde Muse, Mampf & Mammon und auch jetzt wieder ein Highlight mit Circus UnARTiq, Eisenwaren Willers und den Buddeljungs. Sie zeigten, wie akrobatisch Tonic und Gin auch in luftiger Höhe transportiert werden kann. Blumen von Der Florist schmückten den feurigen „Freudentanz” der Flamencotänzerin Flavie Cardona; für die Gaumenfreude sorgten die Klub-Sandwiches vom Polyester_Klub. „Seelenfutter” für einen loungigen Abend mit Freunden boten Deeper Connection mit einem Kartenset zum Kennenlernen, der Plattenaufleger Mr. 5.000 mit Soulmusik der 50er Jahre und der Combi City Supermarkt mit leckeren Knabbereien. Selbst Moderator Jürgen Böse hat sich in der Stimmung treiben lassen.
 
Neben Augen- und Ohrenschmaus wurde das Publikum, das in der Mitte der Bühnen saß, auch mit jeweils passenden Appetithäppchen versorgt. „Abwechslungsreich, kreativ, richtig gut, macht Lust auf mehr,“ war die begeisterte Rückmeldung von Besucherin Sabine Logemann. Natascha Czichon hat das gemeinsame Konzept von Werbung und Kunst besonders gut gefallen. Fotos von der Aktion sind hier zu finden
Dieses neue Format für die Innenstadt wurde vom niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft und von der Wirtschaftsförderung Oldenburg gefördert.

MMM Vol 1.

MMM Vol. 2.